Alles Kabis - Wintergemüse

"Ach, dieses Kohl-Zeug! Das Wintergemüse ist ja schon eine eintönige Sache", denkst du dir beim Einkauf und sehnst sich heftig nach der üppigen August-Auswahl auf dem Markt.

 

Gut, dann haben wir hier eine frohe Botschaft für dich: Das Kohl-Zeug muss nicht langweilig sein. Auf die Zubereitung kommts eben an! Freu dich auf ein Rezept mit dem Superstar der Wintergemüse: der Weisskohl.

 

Und staune, was der Weisskohl an Heilwirkung für deinen Körper bereithält. 

 

Falls du übrigens eine Verwirrung mit den Begriffen hast: Weisskohl ist deutsch, Kabis ist schweizerdeutsch. Wir verwenden beide Begriffe synonym.

 

Französischer Kabissalat

Rezept für 4 Personen

 

Das Rezept für den französischen Kabissalat hat Susanne vor 18 Jahren von Annemarie Schropp, einer Mitarbeiterin von Heinrich Tönnies (Begründer der BoE) erhalten. 

Auch du wirst deine Freude daran haben, denn:

 

  • Kinder lieben ihn
  • Er ist preisgünstig
  • Er ist schnell und einfach zubereitet
  • Weisskohl wächst hier und hat aktuell Hochsaison

Geniesse ihn zum Mittag- oder Abendessen.

Als Beilage eignen sich Vollreis oder Kartoffeln. Und etwas Crème fraîche dazu. 

 

Mach zuerst den Kabissalat, damit er mindestens 30 Minuten ziehen kann, danach erst die Beilage.

 

 

 

Einkaufen

  • 600 Gramm Weisskohl - bitte Bioqualität
  • 1 grosse Zwiebel
  • Feines Meersalz
  • Essig (Kräuter- oder Weissweinessig, NICHT Balsamico)
  • Olivenöl
  • Kümmel

 

Zubereiten

 

* Weisskabis hobeln oder mit scharfem Messer ganz fein schneiden und lagenweise mit 

* Salz und einigen Spritzern 

* Essig in eine Schüssel geben

* Kümmel nach Bedarf

 

Danach

* 1 grosse Zwiebel fein hacken und in reichlich 

* Olivenöl dünsten und heiss über den Kabis schütten

 

Sei sparsam mit dem Essig, du wirst genug Sauce haben am Schluss.

 

 

 

Salz zieht das Wasser aus dem Kabis, macht ihn so bekömmlich und erspart dir den Blähbauch. (Es wird quasi vorverdaut).

 

In dieser Form zubereitet - nicht gekocht, aber auch nicht ganz roh - hat der Kabis die grösste Heilwirkung.

 

Weitere Zubereitungsarten sind möglich:

  • Sauerkraut: ein einfaches Rezept kannst du dir hier herunterladen
  • Kohlsaft
  • scharfes Kimchi
  • nach russischer Art mit viel Paprika und Sauerrahm
  • der bekannte Häfelichabis mit Schaffleisch
  • die BoE Variante: schonend dünsten, ohne Wasser, ohne Druck, ohne Dampf. In Öl, genügend salzen. Wer mag, einen halben Apfel dazu, Deckel drauf.

 

Wirkung von Weisskabis

In Weisskabis wirken:

  • Selen: ein Radikalen-Fänger, der Gifte an sich bindet und aus dem Körper fegt. Ein Segen nach einer Chemotherapie oder Amalgan-Entfernung: Chabissalat essen, Sauerkrautsaft trinken
  • Magnesium: reguliert nachts den Basen-Säurehaushalt, verringert aber auch Gefässschäden, festigt die Fasern des Bindegewebes, sorgt für Elastizität und vieles mehr.
  • Vitamin C

 

Die Heilkraft von Weisskohl ist schon seit der Antike bekannt. Er wirkt:

 

  • gegen Entzündungen im Körper
  • bei Magengeschwüren - Sauerkrautsaft
  • pflegt die Bauchspeicheldrüse 
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • antibiotisch - Kohlwickel auflegen
  • wundheilend - Kohlwickel auf Wunde
  • entgiftend (eben: Selen)
  • stärkt das Immunsystem

Mehr dazu: Kohl - seine Heilkraft 

 

Beeindruckend, nicht? Findest du das Kohl-Zeug immer noch eintönig und langweilig...?

 


Wie verwendest du den Weisskohl in der Küche? Magst du Rezept-Ideen mit uns teilen? 

 


 

 

Doro Staub bloggt über BoE-Ernährungsthemen
auf Satt & Selig und über anderes Bewegendes
auf ihrer Webseite Miss Move


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    nele pintelon (Samstag, 27 Januar 2018 17:48)

    das schöne ist, wir können alle stärkehaltigen gemüse fermentieren. wer also nicht mit sauerkraut anfangen mag kann es mit sellerie, randen, karotten z bsp. probieren https://www.perfektegesundheit.de/blog/2015/07/15/gemuese-wie-sauerkraut-milchsauer-einmachen-anleitung-und-tipps-zum-haltbarmachen/ sehr ausführliche beschreibung ;-] . . . ich habe gestern einer kollegin geschrieben: boe ist meine "lieblings"ernährungs-religion. wenn mein sauerkraut aufgebraucht ist, werde ich andere gemüse fermentieren und damit dann mein mikrobiom anregen. vielen dank an euch satt & seligen!

  • #2

    Isabel (Sonntag, 28 Januar 2018 06:20)

    Hallo Susanne & hallo Doro
    Herzlichen Dank für die tolle Rezeptidee! Ich habe Kohl bis anhin immer gedünstet und warm gegessen. Den Salat probiere ich nächste Woche aus. Könnt ihr mir sagen, weshalb man keinen Balsamico verwenden soll? Ich liebe Balsamico und wüsste deshalb gerne, warum ich diesen durch einen anderen Essig ersetzen soll.
    Herzliche Grüsse & danke für eure wertvolle Arbeit!
    Isabel

  • #3

    Susanne (Montag, 29 Januar 2018 20:29)

    Hallo Isabel
    schön, von dir zu lesen.
    Mir wird's mit weissem Balsamico zu süss, denn der Kabis und die Zwiebeln sind schon süsslich.
    Aber.... magst du die Balsamico Variante für uns bitte mal testen und Bescheid geben ???
    lg Susanne

  • #4

    Susanne (Montag, 29 Januar 2018 20:36)

    liebe nele
    auf den randen bin ich ja mal gespannt. lass uns das glas gemeinsam öffnen. :-)
    danke für den perfekten link - den gartenüberschuss in gläser einzumachen.
    hmmmm....
    gläser sammeln ist angesagt. lg Susanne

  • #5

    Andrea (Montag, 05 März 2018 09:20)

    Hallo Zusammen
    ich habe eine Variante mit Rotkabis gemacht. Der Salat war noch recht knackig, habe vermutlich etwas Zuwenig Salz reingetan oder zu grob geschnitten? Habe noch einen Spritzer Feigen/Dattelessig verwendet. War lecker. Danke vielmals für die tollen Ideen.
    liebe Grüsse und weiter so...... Andrea

  • #6

    Susanne (Dienstag, 06 März 2018 10:58)

    Hallo Andrea.
    Ja, die Rotkabis -Variante bleibt knackiger - oder ist erst anderntags dann so richtig mampfig.
    Feigen/Dattelessig ist eine coole Ergänzung.
    Hab herzlichen DAnk!
    Susanne